Kulturwiese Altenberg

[jgal1] Wer kennt den Park hinter dem Industriemuseum? Die Schublade ist offen, neue alte Pläne sind wieder da - Agnieszka und Christoph von Ateliers Stark + Wnuczak - denken schon viele Jahre über diesen Ort nach.

2008 war das Jahr eines gewonnenen Wettbewerbs - das damals von der Stadt ausgelobte Verfahren gewannen Ateliers Stark + Wnuczak. Eigentlich Anlass zur Freude, nicht jedoch in Oberhausen - damals ärmste Kommune deutschlandweit.

Im direkten Anschluss an die Bewilligung der Investitionen durch das Städtebau-Ministerium wurde Oberhausen „heimgesucht“ vom Sparkommissar der Bezirksregierung, der die Stadt unter Kommunalaufsicht stellte. Alle Pläne verschwanden auf Jahre in Schubladen.

Wer hätte gedacht, dass sie jemals wieder zum Vorschein kämen?
Mit den Jahren änderte sich aber die Lage langsam: ein neuer Kämmerer sanierte die städtischen Finanzen und erlangte für die Stadt eine gewisse Handlungsfähigkeit wieder. Zwar ist Oberhausen von einer schwarzen Null weit entfernt, investieren und modernisieren kann die Stadt nun dennoch wieder. 2014 ging die Planung in die "Revision" und wurde noch einmal von den Künstlern überarbeitet.

Schön für den Park und noch schöner für die Nachbarschaft.
Baudenkmäler auf beiden Seiten umgeben den Park. Das LVR-Industriemuseum auf der einen Seite und auf der anderen Seite die Siedlung Gustavstraße bildeten früher ein zusammenhängendes Ensemble: Hier die Arbeiter, dort die Arbeitsstelle und dazwischen die Abraumhalde. Der bauliche Zusammenhang könnte wieder sichtbar werden und die Neugestaltung des Parks würde Oberhausen Lirich lebens- & liebenswerter machen: Bürgergärten, Brotbackofen, Bienenzucht, Grillen, Chillen, Spiel und Sport könnten dort beheimatet sein und gemeinsam mit den Anwohnern entwickelt werden.

Inzwischen sind 8 Jahre ins Feld gezogen. Viele Regeln und Richtlinien haben sich geändert. Auch die Vergabeordnung. Deshalb ist noch nichts entschieden, es bleibt spannend…

hier der WAZ-Artikel auf 'der Westen'

[jgal2]

AW | Samstag 20 Februar 2016 at 08:38 am | | turmbLog | Kein Kommentar



Freie Universität - Interkulturalität

Gestern: ein toller Abend innerhalb der Ringvorlesung - Geflüchtet & hier. Vorbereitet haben ihn die Referenten Tim Pickartz und Ahmed Hassan zusammen mit Lodmela, Abdulrahman, Hussein und Zazim - Neu-Oberhausenern aus Syrien und Afghanistan. Auf ihre Einladung hin kamen Heroes aus Duisburg - eine Initiative gegen Unterdrückung im Namen der Ehre - die großartige Arbeit leisten. Lest hier im Blog der Freien Uni.

[jgal1]

AW | Samstag 20 Februar 2016 at 07:57 am | | turmbLog | Kein Kommentar



Refugees' Kitchen in der NRZ

[jgal1] Refugees' Kitchen: Die Arbeit läuft super. Vorgestern waren Justin Rednoß, Daniel Paaßen und Adam Murina noch Studierende, jetzt sind sie geprüfte Techniker für Elektrotechnik! Inhalt der Prüfung war die Elektrotechnische Ausstattung der Refugees' Kitchen. Die Elektro-Planung steht, nach Ein- und Umbau wird sich die Küche autark, ohne Steckdosenstrom durch die Republik bewegen können. Bei der Präsentation vor großem Auditorium war auch die Presse anwesend.  Die Zusammenarbeit zwischen den Studierenden des Hans-Sachs-Berufskollegs und kitev hat auch Arbeit & Leben dgb/vhs NW unterstützt.

>> Hier geht's zum Online-Artikel

AW | Freitag 19 Februar 2016 at 2:27 pm | | turmbLog | Kein Kommentar



Umbau des Leerstandes

[jgal1] Jetzt ist es offiziell!

Das verflixt gute 7 Jahr! Nach 7 Jahren (!) temporärer Nutzung des Leerstandes im HBF für Ausstellungen, Theater- & Performances, Parties, Diskussionen und Gespräche, Filmvorführungen, Workshops, Seminare und auch als Holzfenster-Rastaurierwerkstatt während des Umbaus des Wasserturms dürfen wir nun verkünden:

Aus temporär wird dauerhaft!

Kein Strom, keine Wasser, keine Heizung - das war immer eine Herausforderung. Nach so vielen unterschiedlichen Nutzungen wird es den einen oder die andere überraschen, dass wir keinen dauerhaften Vertrag hatten. Für jede Veranstaltung war eine Sondergenehmigung notwendig: Von der Bahn, von der Stadt von der Feuerwehr... Das nimmt nun sein gutes Ende!
Helau!

AW | Freitag 05 Februar 2016 at 12:10 pm | | turmbLog | Kein Kommentar



FREIE UNIVERSITÄT OBERHAUSEN – START DES SEMINARS "GEFLÜCHTET & HIER"

In der FREIEN UNIVERSITÄT OBERHAUSEN beginnt am Freitag, 05. Februar das Seminar "GEFÜCHTET & HIER".

Den Auftakt macht die tages-aktuelle Veranstaltung:

"Willkommensarbeit in Oberhausen – Rückblick, Reflexion, Ausblick: Sinnvolle Praxen"
Referent: Klaus Roll (Willkommen in Oberhausen – WiO)

Wann:
FR 05.02., 19-21 h

Wo:
kitev-Leerstand im Hbf OB (Ladenlokal Ecke Mc Donald`s)




.
Bis Ende Februar folgen fünf weitere Seminar-Termine zu je spezifischen Aspekten des Themas, die gerne auch je einzeln besucht werden können.

Statt des derzeit (wieder) politisch und medial betrieben Wettbewerbs um die besten Abgrenzungs-, Abschottungs- und Abschiebe-Praxen: Informationen, Diskussionen, Reflexionen zum komplexen Themenfeld. Mit nur einer entschiedenen Basis: Refugees welcome!

Alle Informationen: uni.kitev.de

wastun | Mittwoch 03 Februar 2016 at 11:32 pm | | turmbLog | Kein Kommentar



Refugees' Kitchen im Coolibri

[jgal1]

In diesem Monat berichtet das städteübergreifende Kultur- & Veranstaltungsmagazin Coolibri ausgiebig über unseren Foodtruck. Aus dem Interview mit Christoph und Agnieszka ist ein toller Artikel entstanden über die gemeinsame Planungswerkstatt im Wasserturm und das  Arbeiten in den spannenden Babckock Stahlbauhallen im Ruhrgebiet.


Lest selbst! :)

AW | Montag 01 Februar 2016 at 09:53 am | | turmbLog | Kein Kommentar



Archiv: