DAS WARS (ERSTMAL)

Das letzte Wochenende: eine den Raum noch einmal komplett verwandelnde Video-Installation von Rosh Zeeba, Jazz-Live-Musik mit Das Behälter, vorher ein letztes Mal Santa Barbara im Turm, dann Regen. Nun Leerstand leeren, dann Weihnachten, dann ausruhen.

Danke allen Beteiligten!! Allen KünstlerInnen und den vielen HelferInnen!! Und allen BesucherInnen!!

Es war seeehr schön mit Euch – so schön, dass wir den Leerstand noch einmal öffnen werden, wahrscheinlich im Februar.

Und Danke den FotographInnen der letzten Impressionen, Rosh und Silvio:

wastun Sonntag 23 Dezember 2012 at 9:00 pm | | leerstand_front | Kein Kommentar

THE MUSTACHED QUEEN

"THE MUSTACHED QUEEN WITH HER HIGH HEELS WOULD COME // TO SANCTUARIZE THE ANTI-SCHEME"

Eine Raumkulisse/Videoinstallation von Rosh Zeeba

VideoArt, VideoPerformance, Objekte, live art, Attitude, Psychopompos.

Souveränität und Körper. Der aufständische Körper im unerwartetem Raum.

Der Körper der zeitlosen Ikone als Ankerpunkt zur Frage nach der Vereinbarkeit von Kunst und Widerstand. Libertinage und Revolte.

Die Wirklichkeit der Kunst haftet an der Glaubwürdigkeit der „Räume“, in denen sie stattfindet.

--> WANN

AW Samstag 22 Dezember 2012 at 6:01 pm | | leerstand_was | Kein Kommentar

Santa Barbara sucht die Seele Oberhausens auf der Marktstraße

Die Santa Barbara der Performancegruppe K.I.E.Z. ToGo war am 20. & 21. & 22.12.2012 auf der Marktstraße auf der Suche nach der ihrer geliebten Oberhausener Seele. Sie hat Passanten gefragt, ihr zu helfen und bekam diese Antworten:

„Du musst in deinem Herzen suchen.“

„Die Seele gibt’s nicht mehr. Hier sind alle auf Hartz IV.
Wenn du suchen willst, guck in der Sparkasse.“

„Ein bisschen Seele ist im Weihnachtswald.“

„Die Seele ist im Theater. Da wird sie beschützt. Manchmal lassen wir sie raus.“

„Die Seele ist im Centro, da sind die meisten Leute.“

„Ich hab auch schon gesucht. Wo? Überall! Komm vorbei, wenn du sie gefunden hast.“

Und ein Passant erzählte ihr, dass die Santa Barbara im Dorf seiner Mutter in Kroatien immer zwei Tage lang gefeiert wurde. Leute aus den umliegenden Dörfern kamen und haben auf dem Stroh in den Scheunen geschlafen.

HEUTE UM 20 h: Die letzte Sprechzeit von Santa Bartbara im Leerstand im Hbf:

SANTA BARBARA MACHT DEN MUND AUF

ANSCHLIEßEND:

LIVE MUSIK MIT "DAS BEHÄLTER" – SCREAMO-JAZZ

AB 16h: RAUMKULISSE / VIDEOINSTALLATION

"THE MUSTACHED QUEEN WITH HER HIGH HEELS WOULD COME // TO SANCTUARIZE THE ANTI-SCHEME"

Eine Raumkulisse/Videoinstallation von Rosh Zeeba

VideoArt, VideoPerformance, Objekte, live art, Attitude, Psychopompos.

Souveränität und Körper. Der aufständische Körper im unerwartetem Raum.

Der Körper der zeitlosen Ikone als Ankerpunkt zur Frage nach der Vereinbarkeit von Kunst und Widerstand. Libertinage und Revolte.

Die Wirklichkeit der Kunst haftet an der Glaubwürdigkeit der „Räume“, in denen sie stattfindet.

anti queen


wastun Samstag 22 Dezember 2012 at 4:56 pm | | leerstand_front | Kein Kommentar

Leerstand – Der 7. Tag: seht, alles gut

Film - LaborBerlin Do201212

Donnerstag, 20 h: Labor Berlin – Filmperformance "Playing near the end (I will write it down)"

HEUTE (FREITAG): 20 H: LABOR BERLIN !!

Das Labor-Programm für Freitag:

2012-12/programm_laborberlin_freitag.jpg

Donnerstag, 18 h: K.I.E.Z. ToGo – Uraufführung: "Santa Barbara macht den Mund auf"

HEUTE (FREITAG): 22 H: SANTA BARBARA MACHT DEN MUND AUF !!

Donnerstag: Funkspruch selbserbasteln

HEUTE (FREITAG): AB 16 UHR: FUNKSPRUCH SELBERBASTELN !!

HEUTE (FREITAG): AB 23 UHR: TANZEN mit shiny toys & Freunden !!


wastun Freitag 21 Dezember 2012 at 1:52 pm | | leerstand_front | Kein Kommentar

Liebe Freunde der gepflegten Unterhaltung heute haben wir im Angebot:

> 18 h

   Santa Barbara macht den Mund auf -- K.I.E.Z.ToGo

> 20 h
   Filme und Filmperformence -- FilmLabor Berlin

  

Programm LaborBerlin

> 21.30
   DJ/VJ shiny toys

sarah Donnerstag 20 Dezember 2012 at 4:13 pm | | leerstand_front | Kein Kommentar

Von Leerstand zu Leerstand!

Diese Woche wird spannend!

:]

Kommt vorbei in den Leerstand unten im Bahnhof zwischen McDonalds und Fahrradständer!

Das Programm:

AW Freitag 14 Dezember 2012 at 4:37 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

LEERSTAND 012/13 -> Offensive !

AW Freitag 14 Dezember 2012 at 3:47 pm | | Intervention, Performance, Ausstellung, projekt | Kein Kommentar

Leerstand 012/13 – > Termine!

FR 14.12. bis SO 23.12.2012, täglich ab 14 h:

SELBERMACHEN IST KING! – kitev baut und macht und tut und lädt ein

MO 17.12.2012 bis FR 21.12.2012, täglich ab 15 h:

AUDIOVISUELLE EXPERIMENTE – shiny toys

DI 18.12.2012 bis SO 23.12.2012, täglich ab 15 h:

OBERHAUSEN 012/20 – Tup

MI 19.12.2012

20 h: ZU ZWEIT MIT KOPF NICHT UNTEN – 99centTheater

ab 21 h: DJ SBaD – Ein Abend im Rohbau mit Sascha Bertoncin und ausgewählten Tonträgern zwischen klassischer Geräuschmusik, bad virbration Jazz, Electronica und bruitistischer Tanzmusik

DO 20.12.2012

13.30 h – 15 h: KINDER-FILM-PROGRAMM

14 h: SANTA BARBARA IN DER STADT – K.I.E.Z. ToGo (Ort: Markstraße)

18 h: SANTA BARBARA MACHT DEN MUND AUF – K.I.E.Z. ToGo

20 h: LABOR BERLIN – FILME & FILMPERFORMANCE: Playing near the end (I will ...)

ab 21.30: DJ/VJ – shiny toys

FR 21.12.2012

15 h: SANTA BARBARA IN DER STADT – K.I.E.Z. ToGo (Ort: Markstraße)

20 h: LABOR BERLIN – FILME & FILMPERFORMANCE: Bi(B)Ey(A)En(N)Ey(A)En(N)Ey(A)Es(S)

22 h: SANTA BARBARA MACHT DEN MUND AUF – K.I.E.Z. ToGo

21.30 & ab 22.30 h: DJ/VJ – shiny toys

SA 22.12.2012

15 h: ROSH ZEEBA: THE MUSTACHTED QUEEN WITH HER HIGH HEELS WOULD COME TO SANCTUARIZE THE ANTI-SCHEME – Raumkulisse, Videoart, Attitude, Psychopompos (bis Sonntag, 18 h)

16 h: SANTA BARBARA IN DER STADT – K.I.E.Z. ToGo (Ort: Markstraße)

20 h: SANTA BARBARA MACHT DEN MUND AUF – K.I.E.Z. ToGo

21.30 h: LIVE-MUSIK: DAS BEHÄLTER – SCREAMO-JAZZ

Wirres Geklapper mündet in Groovigem Fusion mündet in wüstes Geschrei.

julius gabriel - sax
gabor bodolay -bass
karl degenhardt - drums
joscha hendricksen - vocals

ab 23.30 h: DJ/VJ – NN

SO 23.12.2012

12 h bis 18 h: ABSCHLUSSBRUNCH – KAFFEE, REFLEXION, DISKUSSION

wastun Freitag 14 Dezember 2012 at 12:46 am | | leerstand_wann | Kein Kommentar

Leerstand 012/13 – > Offensive!

Liebe Hierlebende, liebe Durchreisende, liebe Anreisende,

willkommen hier, willkommen in Oberhausen-Mitte, willkommen in unserer Leere und Fülle.

Was geht, wenn alles nur mehr steht? Seht, und schaut vorbei. Wir freuen uns auf Euch. Wir sind hier.

FR 14.12.2012 bis SO 23.12.2012 – im Leerstand-Lokal im Hbf Oberhausen + in Oberhausen-Mitte.

Es gibt viel zu tun, und gemeinsam sind wir stark.

Was soll das Ganze? --> PROJEKT    Wer macht mit? --> WER

Was passiert? --> WAS    Wann passiert was? --> WANN

Und an dieser Stelle gibt's ab sofort tägliche Neuigkeiten.

Leerstand 012/13 – burn on!

mehr

wastun Freitag 14 Dezember 2012 at 12:04 am | | leerstand_front | Ein Kommentar

URBANE KÜNSTE RUHR SALON

Die Einladung von Katja Aßmann (Urbane Künste Ruhr) nahmen wir gerne an: Das große leere Ladenlokal am HBF Gelsenkirchen in einen Salon zu verwandeln - einen temporären und atmosphärischen Raum für Diskussion über die künstlerische Auseinandersetzung im Stadtraum.

Wir haben ein handgemachtes Provisorium geschaffen mit minimalen Mitteln: Wiederverwendete Requisiten der Ruhrtriennale, Klebeband, Einkaufswägen und Leuchtstofflampen. Das Motto 'Slow City' prangt an den Wänden, weil wir im fehlenden Investitionsdruck in den Innenstädten nicht nur leere Ladenlokale entstehen sehen, sondern Freiräume. So gesehen ist Leerstand ist nicht nur Makel, sondern eine Chance etwas Neues auszuprobieren.


Den Auftakt der Diskussionsreihe bildet das Thema 'Stadtlabore'. Die Eröffnung findet statt am  Donnerstag, 13.12.2012 um 18h.

--> Urbane Künste Ruhr


mehr

AW Donnerstag 13 Dezember 2012 at 10:54 am | | turmbLog | Kein Kommentar

Der Landesförderpreis in der NRZ

"Spontanität und Beharrlichkeit in der Umsetzung"

Von der Preisverleihung des Landespreises für junge Künstlerinnen und Künstler berichtet heute NRZ.

Schön, sich auf diese Weise in der Tageszeitung zu finden!

--> NRZ Online

--> Print

mehr

AW Donnerstag 13 Dezember 2012 at 02:43 am | | turmbLog | Kein Kommentar
Stichwörter:

   

Das leerstehende Ladenlokal im EG des Oberhausener Hauptbahnhofs wurde bereits 2009 von kitev bespielt – damals u.a. mit einer Ausstellung von Modellen und Plänen für einen Umbau des Bahnhofsturms.

Nun ist der Umbau des Turms im vollen Gange. Eine Foto-Ausstellung im Leerstand-Lokal macht die bereits absolvierten Arbeitsschritte sichtbar.

Im 50. Jubiläumsjahr der Verabschiedung des Oberhausener Manifestes wird der Leerstand zudem zur Projektionsfläche für zeitgenössische Filme und Video-Art der KünstlerInnenkollektive LaborBerlin und shiny toys.

Und das Ladenlokal im Hbf wird zum Fenster zur Stadt, zur „alten Mitte“ Oberhausens. Die Performancegruppe K.I.E.Z. To Go begegnet als 3köpfige Santa Barbara auf der Marktstraße der Seele Oberhausens und lädt zu Sprechstunden in den Bahnhofsturm ein. Und die Gruppe Theorie und Praxis sucht das Gespräch mit in Oberhausen lebenden und arbeitenden Menschen, um ihre Ansichten und Wünsche von/an/zu ihrem Quartier zu erfahren.

Zudem gibt es Musik, Theater, Performance
und einen öffentlichen Werkraum, auch zum Mitwerkern (denn Selbermachen ist king)


und ein Café, eine Bar,


einen Club auf Zeit

Kommt vorbei – Eintritt frei!

 

Leerstand 012/13 – > Offensive!
14. – 23.12. 2012, täglich ab 14 h (23.12.: 12 h – 18 h)
Hbf Oberhausen (Leerstand EG Willy-Brandt-Platz, neben McDonald`s)
und „alte Mitte“ Oberhausen


Ein Projekt von kitev in Kooperation mit der Stadt Oberhausen, gefördert vom              


   

Wir bedanken uns für die Bereitstellung des Raumes bei der DB Station und Service AG – Bahnhofsmanagement Duisburg

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 8:35 pm | | leerstand_projekt | Kein Kommentar

Santa Barbara macht den Mund auf - KIEZ ToGo

Wie würde Oberhausen aussehen, wenn es ein Mensch wäre und plötzlich vor Deiner Tür steht?

"Wie ein 50 jähriger Man in abgerissenen Klamotten aber mit nem Mercedes vor der Tür"/ "80 jährig , grau und einsam"/ "Unbeweglich aber mit einem Funkeln in den Augen" / "Mitte 60 , Tigermantel, olle Schuhe, undefinierbare Strümpfe, gefärbtes Haar, Kippe in der Hand, große Klappe und Spaß in den Backen", antworteten Oberhausener, die K.I.E.Z. ToGo im Wohnzimmer und auf der Arbeitsstelle besuchte oder auf der Straße befragte.

Für die Recherche war die Performancegruppe zwischen der Siedlung Gustav-Straße, dem Centro, der Marktstraße und dem im Umbau befindlichen Bahnhofsturm unterwegs.

Gesammelte Gedanken und Phantasien der jungen und alten Oberhausener bilden den Ausgangspunkt für die  Work-in-Progress-Performance "Santa Barbara macht den Mund auf".

Die Schutzpatronin und Nothelferin Santa Barbara ist auf der Suche nach Oberhausens Seele, mit der sie einst so innig verbunden war. Sachdienliche Hinweise nimmt sie persönlich überall entgegen. Man kann sie tagsüber u.a. auf der Marktstraße antreffen oder abends zu ihren Sprechzeiten im Bahnhofsturm.

Es spielen: Antje Lea Schmidt, Lucie Zelger und Christian Knöll

Künstlerische Leitung: Christiane Wiegand  Kostümbild María Reyes Pérez Fernández  Text: Ensemble

--> WER  --> WANN

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 5:11 pm | | leerstand_was | Kein Kommentar

Film-Performances – LaborBerlin

Als Beiträge zu "Leerstand 012/13" wird LaborBerlin Filme (16 mm & Super 8) und Film-Performances präsentieren.

Die Arbeiten sind technisch und inhaltlich sehr unterschiedlich und zeigen ein breites Spektrum zeitgenössischer Filmpraxis.

Einige KünstlerInnen werden persönlich anwesend sein:

Clara Bausch, Anja Dornieden, Melissa Dullius, Imogen Heath, Gustavo Jahn, Doireann O'Malley, Juan David Gonzalez Monroy, Iana Stefanova, Nadja Tobias.

Vorführungen: DO 22.12. & FR 23.12., Beginn jeweils 20 h mit Filmen der LaborBerlin-KünstlerInnen und münden in die Performances:

– "Playing near the end (I will write it down)" von Meliisa Dullius &Gustavo Jahn (DO)

– "Bi(B)Ey(A)En(N)Ey(A)En(N)Ey(A)Es(S)" von Anja Dorniede & Juan David Gonzalez Monroy (FR)

Programmdetails DONNERSTAG

Programmdetails FREITAG

--> WER  --> WANN

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 2:24 pm | | leerstand_was | Kein Kommentar

AudioVisuelle Experimente – shiny toys

Das Leerstand-Lokal im Hbf Oberhausen wird von SHINY TOYS "Netzwerk für audiovisuelle Experimente" in ein Labor auf Zeit verwandelt. Öffentliche Werkstattarbeiten laden zum Zuschauen und Mitmachen ein.
Sie eröffnen magische Sphären zwischen Laboratorium, Kinderzimmer und Wunderkammer: In Echzeit-Interventionen experimentieren sie spielerisch mit Materie, Licht und Ton, mit analogen wie digitalen Bild- und Klangerzeugern, arrangieren chemische und physikalische Prozesse und bringen selbstgebaute kinetische Objekte zum Einsatz. Das Ergebnis sind luzide und poetische multimediale Collagen, die verzaubern, verblüffen und irritieren – und am Ende alle vertrauten Seh- und Hörgewohnheiten zur Disposition stellen.

Mit: Tobias Daemgen, Jan Ehlen, Moritz Ellerich, David Janzen, Jerry Jerome, Lukas Truniger und Yochanan Rauert (+ Musiker_innen - Info folgt)

www.raumzeitpiraten.de | www.janehlen.dewww.shinytoys.eu  | www.7dex.de

--> WER   -->  WANN

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 12:12 am | | leerstand_was | Kein Kommentar

K.I.E.Z. ToGo

Die Berliner Performancegruppe und Netzwerkinitiative K.I.E.Z. ToGo ist künstlerisch  im Friedrichshainer und Lichtenberger Kiez verankert. Sie kommt mit ihrem Theater unmittelbar zu den Menschen, indem sie Vereine, Initiativen und Bewohner in ihre Projekte einbezieht und Straßen, Kneipen, Geschäfte und Freiflächen zu Spielorten macht.

Die Gruppe gründete sich 2004 und arbeitet seit dem stets in unterscheidlichen Konstellation mit Kunstschaffenden aus den Bereichen Schauspiel, Bildende Künste, Medienkunst sowie gesellschaftlich und kulturell engagierte Bewohnerinnen und Bewohner  zusammen.

K.I.E.Z. ToGo verzichtet dabei auf ein fertiges Skript und entwickelt alle Stücke in Improvisation mit den Beteiligten. Dabei ist der Kiez mit seiner aktuellen und historischen Geschichte die Basis der Stoffe und Themen.
Mit den theatralen Mitteln der Verfremdung verschieben die Stücke den gewohnten Blick auf die eigene Stadt und regen an, sie neu zu entdecken, wahrzunehmen sowie Historie und aktuelles Geschehen zu hinterfragen.

--> WAS   --> WANN

http://www.kieztogo.de

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 12:10 am | | leerstand_wer | Kein Kommentar

LaborBerlin

LaborBerlin e.V. versteht sich als ein unkommerzielles, eigenständiges Filmkollektiv, das für alle offen ist, die an selbstorganisierten Initiativen und speziell an analoger Filmpraxis, mit einem experimentellen Ansatz und Do It Yourself-Charakter, interessiert sind. Ausserdem dient LaborBerlin als Plattform für den Austausch und die Unterstützung von Ideen und Erfahrungen rund um das filmische Schaffen.

--> WAS   --> WANN

http://laborberlin.wordpress.com

Foto: (c) LaborBerlin – Clara Bausch

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 12:09 am | | leerstand_wer | Kein Kommentar

shiny toys

SHINY TOYS erforscht Schnittstellen analoger und digitaler Technologien, die durch Manipulation, Kontrolle und Modulation von Informationen neue Kommunikationswege herstellen und alternative soziale Kontexte und Verbindungen virtueller und physischer Räume schaffen. Unsere Sicht der Wirklichkeit wird heute im Wesentlichen von Bildern bestimmt, die wir durch moderne Kommunikationsmittel wahrnehmen. Durch Formen der Verschränkung mehrerer ästhetischer Ebenen (Raum, Licht, Klang, Bild) und dem Einsatz digitaler und analoger Medientechniken eröffnen sich neuartige Möglichkeiten der Wahrnehmung und Raumerfahrung.

--> WAS   --> WANN

http://www.shinytoys.eu

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 12:08 am | | leerstand_wer | Kein Kommentar

Theorie und Praxis

"Es gibt keinen Gedanken, wofern er irgend mehr ist als Ordnung von Daten und ein Stück Technik, der nicht sein praktisches Telos hätte.“

(T. W. Adorno)

Theorie und Praxis – tup entstand 2000/01 am philosophischen Institut der Universität Düsseldorf. Die Universität verließ die Gruppe und wurde erstmals auch künstlerisch tätig im Projekt "Campus 2002" der Kokerei Zollverein – Zeitgenössische Kunst und Kritik in Essen. Als Verein gründete sie sich 2003 für das Folgeprojekt "'Wo Arbeit war ...' – Industriekultur und Gesellschaft" auf der anderen Seite des Weltkulturerbes Zollverein, in Essen-Katernberg. Es folgte 2005/06 das theoretisch-künstlerische Projekt "Der Stand der Dinge. Bruckhausen" und 2008 und 2009 zwei Projekte im Rahmen des Festivals "Duisburger Akzente" in Duisburg-Ruhrort. 2010 konzipierte und realisierte tup im Rahmen von RUHR.2010 das Projekt "Ruhrort 2010".

--> WAS  --> WANN

http://www.ruhrort2010.de/tup.html

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 12:07 am | | leerstand_wer | Kein Kommentar

Oberhausen 012/20 – tup

Wo wohne ich?

Und warum.

Und was soll der Funkturm funken?

Existenitelle und alltägliche Fragen, auf die Tup Antworten sucht.

Findet uns! Wir finden Euch.

Täglich ab 15 h im Leerstand-Lokal.

wastun Mittwoch 12 Dezember 2012 at 12:05 am | | leerstand_was | Kein Kommentar

99cent-THEATER

--> WAS   --> WANN

www.99cent-theater.de

wastun Dienstag 11 Dezember 2012 at 11:51 pm | | leerstand_wer | Kein Kommentar

zu zweit mit kopf nicht unten – 99cent

Eine Schau auf Augenhöhe

Die neue Eigenproduktion des 99cent THEATERs vereint klassische Zirkuselemente mit aktuellen Texten in einer abwechslungsreichen Nummernrevue, die das groteske der Welt auf verschiedene Weisen erlebbar macht.

Durch die Schau führen zwei traurige Gestalten, die ihre clowneske Abstammung nicht verleugnen können, und die sich redlich bemühen mit einigen prachtvollen Requisiten so gut wie möglich ihre Arbeit zu tun. Dabei bleibt zu hoffen, dass es nur ihr Hunger nach Liebe und Anerkennung ist, der sie zu all dem antreibt, und nicht etwas ernsthaftes. Aus Augenhöhe auf das aktuelle Geschehen blickend, sind Texte aus Managerhandbüchern, Internetvideos, Songs und Literatur zusammengetragen und aufgearbeitet worden. Vervollständigt wird die Schau mit Nummern, die ganz ohne Worte auskommen um ihr Gehalt zu entfalten.

Über die Dauer der Vorstellung entlarven sich die Mechanismen unseres Gewinnorientierten Systems, in dem wir Menschen und Tiere leben, schonungslos, ergreifend, und auf eine gewisse Art komisch.

Von und mit: Markus Draxler & Boris Mercelot

In "Leerstand 012/13" am MI 19.12., 20 h

--> WER   --> WANN

wastun Dienstag 11 Dezember 2012 at 11:31 pm | | leerstand_was | Kein Kommentar

etc. pp.

Wir freuen uns auf

weitere FilmkünstlerInnen

PerformerInnen

Live-MusikerInnen

DJs

Augen und Ohren auf!

--> BLOG  --> WANN

wastun Montag 10 Dezember 2012 at 12:31 am | | leerstand_wer | Kein Kommentar

Förderpreis 2012 des Landes an junge Künstlerinnen und Künstler

... geht an ...

uns!

Landesförderpreis LandesförderpreisLandesförderpreisLandesförderpreis

--> Landesregierung

--> Ministerium für Familie Kinder Jugend Kultur und Sport

 
.

mehr

AW Samstag 08 Dezember 2012 at 11:12 am | | turmbLog | Zwei Kommentare

VIDEOKUNSTZENTRUM NORDSTERN / Gelsenkirchen [2012]

VIDEOKUNSTZENTRUM NORDSTERN / Gelsenkirchen [2012]

Es ist vollbracht - das Videokunstzentrum Nordstern. Was lange währt wird endlich gut und zwar richtig gut! Ganze 7 Etagen unter dem hoch oben thronendem Herkules von Lüpertz beherbergen viele hochkarätige Arbeiten von tollen Künsterinnen und Künstlern. Ein architektonisch  aufregender Ort: herausragende Videokunst implementiert inmitten alter, denkmalgeschützter Bergwerkstechnik, zwischen Schwungrädern und Seilwinden, alten Motoren und offenliegenden Stützen und Trägern. Wie Zollverein, ist auch der Norsternturm von Fritz Schupp erbaut im ähnlichem Stil, der Glasaufbau mit der Aussichtsplattform in 82m Höhe und der Umbau im Inneren und ist initiiert von Karl-Heinz Petzinka.

Die vielen letzten Metern vor der Eröffnung des Videokunstzentrums haben wir inhaltlich medientechnisch begleitet und geplant, berechnet, "gebauleitet", gehängt, montiert, justiert... um die Werke der Sammlung Goetz aus München und des Neuen Berliner Kunstvereins - n.b.k. - in der aktuellen Ausstellung "Schichtwechsel" zu zeigen:

Francis Alÿs
Matthew Barney
Harun Farocki
William Kentridge
Jochen Kuhn
Hilary Lloyd
Aernout Mik
Bruce Nauman
Tony Oursler
Nam June Paik
Richard Serra / Nancy Holt
Hito Steyerl
Rosemarie Trockel
Zhao Liang
Artur Żmijewski
...
und vielen anderen

http://nordsternturm.de

Bilderserie in der WAZ & noch mehr Bilder in der WAZ

--> Artikel in der K.WEST

Ateliers Stark danken Artronis:Visual, Berlin für viele Planungsstunden und Silvertree, Köln für troubleshooting und der Nordsternturm Security für viele geduldige nächtliche Arbeitsstunden!

mehr

AW Samstag 01 Dezember 2012 at 12:18 am | | Architektur, (New) Media, Ausstellung, projekt |