Freie Universität Oberhausen | Vorlesungsverzeichnis

Die freie Uni Oberhausen hat begonnen. Hier gehts zum Vorlesungsverzeichnis WS 2015/16

AW | Mittwoch 16 Dezember 2015 at 8:58 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

Network Meeting 'Advocate Europe' at kitev

What a weekend! If it was up to these people, Europe would solve its problems within a couple of days. The network meeting of Advocate Europe brought together the project teams of nine winning teams of an idea challenge. We celebrated the progress and examined the problematic questions of each project, with the help of our professional and emphatic facilitators. The programme included workshops that functioned as real training. It was a luxury to attend coaching sessions that Advocate Europe had tailored to the needs of the projects. The participants created a great atmosphere, which not only provided for intensive exchange of ideas and experiences but also room for reflection. Are we on the right track with our project? Will we really be able to make a difference?  

On Saturday evening Advocate Europe hosted a public event in Leerstand. Kitev had also invited guests from the region to participate. The main theme was Europe: In what kind of Europe we would like to live in? The answers were debated in groups, utilizing the Open Space methodology. Anyone willing to moderate a discussion could propose a topic. Then people voted with their feet and picked discussions that they wanted to contribute or listen to. The covered topics included tolerance and diversity questions, possibility of Europe without borders and challenges such as climate change and illiteracy. Thank you very much for coming and joining the discussions!

After the network meeting was finished, some could still stay and join the performance Culture Tunnel Ruhr. We witnessed the last attempt (of the Culture Tunnel’s second performance series) to find an exit from this tunnel with muddy waters. The performance was very intensive – like our network meeting had been. The difference was that – unlike the prisoner of the Culture Tunnel – after our coaching we could see light at the end of the tunnel.

Pictures by Urban Jeriha & Agnieszka Wnuczak

Pictures by René Jankowski

AW | Dienstag 01 Dezember 2015 at 10:33 am | | turmbLog | Kein Kommentar

KULTUR TUNNEL RUHR – EXIT 2 - Performance 4 im kitev-"Leerstand"

Was für ein Wochenende!! Im kitev-Turm die so beglückende wie produktive Zusammenkunft von 30 Gästen des Programms "Advocate Europe" (bald hier mehr, jetzt schon auf unseren FB-Seiten), zeitgleich nahm der EXIT 2: RAUSCHKANÄLE – ABSCHWEIFUNG & X-ISTENZ des von uns mit initiierten Projekts KULTUR TUNNEL RUHR seinen Weg durch 4 Städte des Ruhrgebiets und erleuchtete heute, zum 1. Advent, unseren kitev-"Leerstand".

Nach seiner Premiere in Duisburg, dort inhaltich sehr fokussiert, ästhetisch avanciert und – auch für das Publikum – intellektuell anstrengend (vgl. letzten Blogeintrag), verwandelte sich die Performance bis zu ihrer Veröffetnlichung in Oberhausen (wie bereits zuvor der hier entstandene EXIT 1 auf seinem Weg durch's Ruhrgebiet) enorm. Das Ergebnis war in großen Teilen schreiend komisch, ohne dass damit die inhaltliche und ästhetische Prägnanz der ersten Veröffentlichung verraten wurde, im Gegenteil, sie wurde klarer und noch schärfer. Die lokalen, regionalen und internationalen ZuschauerInnen waren gleichermaßen begeistert.

Einen Einblick in das den Tunnel ohne Ausgang (momentan) feiernde Finale der EXIT-2-Performance in Oberhausen gibt das

Video: https://vimeo.com/147274748

Wir danken für diese Arbeit an EXIT 2 Anil Eraslan, Klaus Steffen, Julius Gabriel und Joscha Hendrix Ende!!!

Und wir freuen uns auf EXIT 3: Kunst & Manie – Ekstase. Die Arbeit an diesem dritten und letzten Ausgang aus dem KULTUR TUNNEL RUHR beginnt bereits im direkten Anschluss an EXIT 2. Sie erfolgt in Witten im Trotz Allem und hat dort bereits am kommenden Donnerstag, 03.12.2015 Premiere. Nach Folgeaufführungen in Essen und Duisburg findet das finale Finale des KULTUR TUNNEL RUHR wiederum bei uns statt:

SO 06. Dezember, 2. Advent, Nikolaustag im kitev-"Leerstand", Beginn: 19.30 h.

Wir freuen uns sehr darauf und laden Euch herzlich zum Besuch ein!

Projektseite: www.kulturtunnel.ruhr

wastun | Montag 30 November 2015 at 03:47 am | | turmbLog | Kein Kommentar

KULTUR TUNNEL RUHR – EXIT 2

Im Sicht- und Sound-Schatten der zunehmend üblichen Symposien, Tagungen, Workshops und Kunst-Events findet aktuell eine ernsthafte, schmerzhafte, künstlerisch-experimentelle Untersuchung zum Ist-Zustand der Kultur-Metropole-Ruhr statt. Der Begriff Off-Kultur konnte (außerhalb West-Berlins) selten Sinnvolles benennen, hier findet sie plötzlich, verstörend statt.

Kultur Tunnel Ruhr, Exit 2: Julius Gabriel, Anil Eraslan, Klaus Steffen

Der EXIT 1 („Sick Dancing Princess of Modalverbs“) des KULTUR TUNNEL RUHR entstand im kitev-Turm und hatte hier am 05.11.2015 Premiere. Danach wanderte die sich hierbei radikal verwandelnde Aufführung durch vier Städte im Ruhrgebiet.

Nun wurde sein EXIT 2 („Rauschkanäle – Abschweifung und X-istenz“) im Lokal Harmonie in Duisburg erarbeitet und am DO 26.11. dort uraufgeführt. Am FR/SA 27./28.11. folgen Aufführungen in Witten und Essen. Die Aufführungs-Reise von (wieder) Julius Gabriel und Joscha Hendrix Ende sowie (neu) Anil Eraslan (Strassbourg) und Klaus Steffen (Duisburg) mündet am SO 29.11. 2015 um 19.30 h bei uns in Oberhausen, diesmal im kitev-„Leerstand“.

Die Betitelung der Trilogie-Teile als EXITs erweist sich schon jetzt als dialektische. In EXIT 1 erfolgte ein (durchaus auch lustiges) Eintauchen in den Tunnel. EXIT 2 ist mittendrin, kein Ausgang, kein Ausweg, Orientierungsversuche im Dunkeln. Schmerzhaft, anstrengend, lustvoll.

Hier eine Impression aus ihrem Mittelteil: https://vimeo.com/147066525

Vielleicht erfolgt ein Wandel noch bis Sonntag – in Richtung des im direkten Anschluss entstehenden EXIT 3: „Kunst und Manie – Ekstase“. Diese Performance hat ihre letzte Aufführung und damit der KULTUR TUNNEL RUHR sein FINALE wiederum bei uns, am SO 06.12.2015 um 19.30 h.

Zuvor und zuvörderst freuen wir uns aber auf KULTUR TUNNEL RUHR – EXIT 2: RAUSCHKANÄLE – ABSCHWEIFUNG & X-ISTENZ am kommenden Sonntag, 29. November, 19.30 h im kitev-„Leerstand“ im Hbf Oberhausen.

Skeptikerinnen, Unerschrockene, Erkenntnisse und Kunst Wollende: Seid dabei!

www.kulturtunnel.ruhr

wastun | Freitag 27 November 2015 at 04:19 am | | turmbLog | Kein Kommentar

Netzwerktreffen 'Advocate Europe' im Bahnhofsturm

advocate europe netzwerktreffen open space

Die Vorbereitungen für das kommende Netzwerktreffen aller Advocate Europe Gruppen laufen auf Hochtouren. Ende November werden Projekte aus ganz Europa zum intensiven Arbeitsworkshop in den Oberhausener Bahnhofsturm kommen. Für alle Beteiligten eine Chance für regen Austausch, Feedback und für die Planung weiterer Schritte im Projekt. Auch unsere Partner aus Finnland und Slovenien werden kommen.

Zusammen mit Urban, Alexia, Marko von IPOP, Ljubljana und Kaisa von der Aalto Universität, Helsinki, entsteht in gemeinsamer Arbeit an "Refugees for Co-Creative Cities" ein dichtes Mapping von Projekten und Praktiken in ganz Europa, die beispielhaft und interessant sind in Bezug auf Unterkunft und Integration. Zu dem Thema wird zum einen eine Publikation entstehen, zum anderen wollen wir ein kleineres Bauprojekt initiieren und einen Beweis antreten, dass man solche Projekte nicht FÜR Geflüchtete sondern MIT ihnen machen kann. In so einen gemeinschaftlichen Arbeitsprozess befinden wir uns zur Zeit mit den Beteiligten an Refugees' Kitchen.

Unser Ansatz ist es die Lust am Machen, die Energie - die sich aus Hoffnung auf ein neues Leben in Frieden speist - in Produktivität für die eigene Sache zu verwandeln und gleichzeitig einen realen Mangel im Ruhrgebiet - nämlich den Leerstand - positiv zu beheben.

The preparations of a network meeting with Advocate Europe are in full swing! At the end of November we will host a weekend-long gathering of projects with partners across Europe. It is a chance to hear what the other projects have been up to and to receive feedback on our own project – Refugees for Co-Creative Cities. Our project partners from Slovenia and Finland will also be there.

Together with Urban, Alexia and Marko from IPoP and Kaisa from Aalto University we have been mapping interesting practices of refugee accommodation and/or integration. We plan to document a selection of them in a booklet. Another aim of ours is to upgrade an empty property in the Ruhr area for refugees, with refugees as partners in co-creation. Negotiations about a suitable property look promising. We hope to start cooperating with the newcomers like we have already done in our Refugees’ Kitchen project.

This is another chance to let these creative and skillful individuals contribute to new forms accommodating themselves in their new domiciles – also in the sense of making themselves feel comfortable, at home. 



AW | Montag 23 November 2015 at 1:56 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

KULTUR TUNNEL RUHR – EXIT 1–>2

Seit Anfang November gräbt das Netzwerk X einen Kultur-Tunnel durch das Ruhrgebiet.

EXIT 1: SICK DANCING PRINCESS OF MODALVERBS entstand bei uns, im 3. OG des kitev-Turms, und hatte dort am 5. November Premiere.

[Foto: A. Wnuczak]

Anschließend tauchte die beeindruckende Performance von und mit Paulina Almeida, Sara Hasenbrink, Joscha Hendrix Ende und Julius Gabriel im Lokal Harmonie in Duisburg, im Trotz Allem in Witten und in der Galerie KARO in Essen auf und erfuhr auf diesem Weg vielfältige Verwandlungen. Beschreibungen, viele Fotos und zwei Videos (Ausschnitte aus der Premiere im kitev-Turm) enthält die Projektseite www.kulturtunnel.ruhr.

EXIT 2: RAUSCHKANÄLE – ABSCHWEIFUNG UND X-ISTENZ entsteht momentan im Lokal Harmonie in Duisburg.

Die Residenten JULIUS GABRIEL (Saxophon/x) und JOSCHA HENDRIX ENDE (Sprache/x) tauchen zum zweiten Mal in den Kulturtunnel. Diesmal graben mit ihnen: ANIL ERASLAN aus Straßburg, er ist Performer, Cellist und Improvisator. Und KLAUS STEFFEN, der klügste Mensch von Duisburg.

Premiere in Duisburg-Ruhrort ist am 26. November, 19.30 h. Es folgen Aufführungen in Witten und Essen und last but not least am SO 29. November wieder bei uns, dann im Leerstand. Los geht's um 19.30 h.

Wir freuen uns darauf – und auf Euch!

wastun | Samstag 21 November 2015 at 3:34 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

FREIE UNIVERSITÄT OBERHAUSEN – BEGRÜNDUNG DES DRITTEN UND VIERTEN SEMINARS

Als drittes und viertes Seminar der Freien Universität Oberhausen wurden jüngst die Seminare zu den in der Gründungskommission angedachten Themen "Vernetzung von Allen" und "Betreutes Essen & Trinken" begründet.

Beide Seminar-Gründungsgruppen wurden bereits sehr konkret:

Für das Seminar "Vernetzung von Allen" geschah dies bereits bei der Gründungsveranstaltung: Es soll ein Quartett (Katenspiel) entstehen, in dem alle im Quartier OB-Mitte Engagierten vorkommen. Wer? Wie? Dies wird die Arbeit des Seminars klären. Sein (noch) Arbeitstitel lautet: "Quartiers Quartet"

Wieder gerahmt von den Uni-Dekanen: Seminarleiterin Anna-Maria Penitzka & Mitarbeiter René Jankowski. Nicht im Bild (weil dieses herstellend) ihre studentische Hilfskraft Julian Elbers.

Als viertes wurde noch am gleichen Tag fulminant das "Essen & Trinken"-Seminar begründet. Es heißt nun (noch immer AT) "Gemeinsam kochen und essen". Verantwortlich sind hierfür Christoph Stark und Claudia Salwik. Schon zum Gründungs-Foto verschwisterten sie sich mit der im kitiv-Turm bereits aktiven Kochgruppe von "Refugees Kitchen" - spontan bereits ein gut aufgestelltes Seminar, kommt hinzu!

Die diversen Seminar-Gründungs-Teams tagen und planen bereits je autonom. Am kommenden Montag, 23.11.15, treffen sie auf die Video-Praxis-Gruppe der Freien Universität Oberhausen. Gemeinsam entstehen Videoclips als öffentliche Ankündigungen und Einladungen zu allen Seminaren an alle potentiell an Mitarbeiten in der Freien Universität Oberhausen, an Mitwirkungen in ihren Seminaren Interessierte.

Und: Auch noch in der finalen Planung und Vorbereitung des kommenden Uni-Alltags sind spontan aktive MitarbeiterInnen bereits für diese Vor-Arbeiten weiterhin sehr willkommen!!

wastun | Donnerstag 19 November 2015 at 03:55 am | | turmbLog | Kein Kommentar

FREIE UNIVERSITÄT OBERHAUSEN – BEGRÜNDUNG DES ZWEITEN SEMINARS

Als zweites Seminar der Freien Universität Oberhausen wurde heute das Seminar zum Thema "Stadtplanung und Räume" begründet.

Auch hier ist ein neuer Seminartitel in Arbeit. Z.B. "Stadt(T)räume". Die finale Entscheidung auch hierüber obliegt der heute bestimmten Seminarleitung, die (erweitert) aus einer 5er-Crew besteht.

Wieder gerahmt von den Uni-Dekanen v.r.n.l.: Seminarleiter Axel Scherer, freie MitarbeiterInnen Heidi Scholz-Immer, Anke Troschke, Julian Elbers. Nicht im Bild der Co-Seminaleiter René Jankowski, weil –  Foto: (c) René Jankowski

Die nächsten Seminar-Gründungs-Treffen finden am heutigen Freitag statt (s.u.).

Spontane Mitaktive sind weiterhin sehr willkommen!!

wastun | Freitag 13 November 2015 at 12:51 am | | turmbLog | Kein Kommentar

FREIE UNIVERSITÄT OBERHAUSEN – BEGRÜNDUNG DES ERSTEN SEMINARS

Das aus der Uni-Gründungskommission (s.u.) als zu bearbeitende Idee entstandende Seminar zum Thema "Inklusion Neubürger*innen" wurde heute auf den Weg zu seiner Realisation gebracht. Es trafen sich erneut am Ort der Uni-Gründung, im Leerstand im EG des kitev-Turms, die Personen, welche sich für dieses Thema/Seminar besonders interessiert und potentiell verantwortlich zeichneten.

Ein Ergebis der konkreten Planung betrifft den engültigen Titel des Seminars. Angedacht ist nun: "Neue Vielfalt schaffen".

Verantwortlich für die anstehende Arbeit sind nun als Seminar-Leiter*innen Beatrice Hoffmann und Axel Böhm. Als Mitarbeiter/Referent steht ihnen zur Seite Klaus Roll. Als vierter Mitverantwortlicher für dieses Seminar ist beteiligt René Jankowski. Im Foto unten ist er nicht zu sehen, weil er dieses Foto gemacht hat. Er wird alle Seminararbeiten der Freien Universität Oberhausen fotografisch dokumentieren.

Und dies nicht allein: Ein erstes, frühes Ergebnis bereits der heutigen gemeinsamen Reflexion zum Thema "Inklusion Neubürger*innen" ergab, dass ein Foto-Tandem entstehen wird: mit René Jankowski als seiner einen Hälfte, die noch zu findende zweite Person wird ein/e jüngst in Oberhausen angekommene/r, hierhin Geflohene/r sein.

Mittig die nun verantwortlichen Seminarleiter*innen Beatrice Hoffmann und Axel Böhm sowie (als Referent) Klaus Roll. Gerahmt von Stefan Schroer und Lukas Hegeman vom Uni-Dekanat.  –  Foto: (c) René Jankowski

Die nächsten Seminar-Gründungs-Treffen finden am kommenden Donnerstag und Freitag statt (s.u.).

Spontane Mitaktive sind weiterhin sehr willkommen!!

wastun | Mittwoch 11 November 2015 at 02:57 am | | turmbLog | Kein Kommentar

Freie Universität Oberhausen: Seminargründungen

Bei der Universitätsgründung haben wir die Handlungsfelder und vorläufigen Titel unserer Seminare festgelegt; jetzt werden die einzelnen Seminare gegründet: genaue Inhalte, Arbeitsformen, Seminarleitung und Referenten bestimmt. Hier die einzelnen Gründungstermine:

- "Einbindung von Arbeitslosen": Dienstag, 10.11., 14:00 Uhr

- "Inklusion Neubürger": Dienstag, 10.11., 16:00 Uhr

- "Stadtplanung und Räume": Donnerstag, den 12.11., 19:00 Uhr

- "Betreutes Essen und Trinken": Freitag, den 13.11., 14:00 Uhr

- "Vernetzung von Allen": Freitag, 13.11., 16:00 Uhr

Alle an der Seminarplanung Interessierten sind herzlich eingeladen; bitte schickt eine kurze Nachricht an uni@kitev.de .

wastun | Freitag 06 November 2015 at 2:07 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

KULTUR TUNNEL RUHR – 1 VERSUCH

4 RUHRSTÄDTE = OBERHAUSEN + DUISBURG + WITTEN + ESSEN

3 RESIDENZ- & ARBEITSSORTE = KITEV + LOKAL HARMONIE + TROTZ ALLEM

8 KÜNSTLER*INNEN = JULIUS GABRIEL + JOSCHA HENDRIX ENDE + SARAH HASENBRINK + PAULINA ALMEIDA + KLAUS STEFFEN + ANIL ERASLAN + JUSTUS FÖRSTER + LUISA SARAIVA

3 PRODUKTIONEN x 4 AUFFÜHRUNGEN = 12 PERFORMANCES

Los geht es bei uns: Die erste Arbeit entsteht momentan im 3. OG des kitev-Turms und hat dort bereits morgen Premiere:

DO 05.11.2015, 19.30 h: EXIT 1: SICK DANCING PRINCESS OF MODALVERBS

Einlass via Leerstand.

KOMMT SPONTAN – EINTRITT = HUT!

www.kulturtunnel.ruhr

Nächste Aufführungen bei uns:

EXIT 2: RAUSCHKANÄLE – ABSCHWEIFUNG & X-ISTENZ am SO 29.11.2015, 19.30 h

EXIT 3: KUNST & MANIE – EKSTASE am SO 06.12.2015, 19.30 h (FINALE!)

wastun | Mittwoch 04 November 2015 at 02:38 am | | turmbLog | Kein Kommentar

Gründung der "Freie(n) Universität Oberhausen – Stadtentwicklung positiv!"

Seit letzten Freitag, 23.10.2015, 19 Uhr ist Oberhausen eine Universitätsstadt! :)

Zunächst einmal temporär, bis Ende Februar 2016. Jedoch sollen die – theoretischen, strukturellen und praktischen – Ergebnisse der fünf Seminare, in denen die Freie Universität Oberhausen arbeiten wird, je über diesen Zeitpunkt hinaus wirkende, sich fortsetzende sein.

Die Themen und die (je unterschiedlichen) Arbeitszeiten und Arbeitsweisen der Seminare geben wir im November bekannt. Zur Mitarbeit ist dann – hauptsächlich im Januar und Februar 2016 – jede/r Interessierte herzlich eingeladen! Schon jetzt ist eine (noch allgemeine) Interessensbekanntgabe zur Mitarbeit möglich, einfach per Mail an uni@kitev.de.

Am letzten Freitag trafen sich knapp 30 BegründerInnen der Uni im kitev-Leerstand: vom Jugendlichen bis zur Rentnerin, BürgerInnen, KünstlerInnen, in beruflich oder/und privat in unterschiedlichsten Initiativen in und für Oberhausen bereits Engagierte. In dreistündiger Plenums-, Kleingruppen- und wieder Plenunmsarbeit eruierte diese Gründungskommission die in/für Oberhausen virulenten Themenfelder und entwarfen fünf Seminare zur theoretischen und praktischen Arbeit an diesen Themen.

Für die beeindrukend konzentrierte und ebenso visionäre wie bereits praktisch-konstruktive Arbeit sowie für ihre inhaltsreichen Ergebnisse bedanken wir uns sehr, sehr herzlich bei allen Beteiligten!!!

Dieses Bild vom Abschlussplenum zeigt bereits die erarbeiteten Seminarthemen. Die Lupe folgt bald!

wastun | Sonntag 25 Oktober 2015 at 9:10 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

Apollo Art Magazine: Rethinking the Role of Art in the City

Unser Ansatz im Umgang mit Neuangekommenen findet auch in der internationalen Kunstwelt Beachtung. Das Londoner Art Magazine Apollo beschreibt unsere Arbeit als einen europaweit positiven künstlerischen und urbanistischen Beitrag unter dem Titel: „Rethinking the Role of Art in the City“.

Unser Fokus liegt auf gemeinsam Planen, Bauen, Konstruieren. Gemeinsachftliche Bauprozesse erprobten wir bereits beim Umbau des Wasserturms und aktuell tun wir es wieder: Beim Bau der 'Refugees Kitchen' - der mobilen Streetfoodküche mit Geflüchteten, Neu-Oberhausenern. 

Selbermachen ist King! Und gemeinsam geht's noch besser!

Wir zielen nicht ab auf Mitleid und Betroffenheit, sondern sehen die Neu-Bürger langfristig als Teil der Lösung einer Vielzahl von Problemen, die wir sowohl hier im Ruhrgebeit als auch in Europa haben: Leerstände, "Problem-Immobilien", vernachlässigte Innenstädte... Es gibt einiges zu tun.

Während zur Zeit in Deutschland diskutiert wird wie Bedingungen FÜR Geflüchtete verändert und verbessert werden sollen, denken wir laut darüber nach, wie man das MIT Neuangekommenen schafft! Das tun wir im Netzwerk mit der Aalto Universität aus Helsinki und der NRO IPOP aus Ljubliana. Klar ist, es gibt nicht die eine Lösung, sondern eine Vielzahl von Möglichkeiten und Ideen, die zusammengenommen ein gutes Ganzes ergeben.

http://www.apollo-magazine.com/baltic-diary-rethinking-the-role-of-art-in-the-city/ 

Apollo Art Magazine

AW | Sonntag 25 Oktober 2015 at 1:50 pm | | turmbLog, Architektur | Kein Kommentar

Gäste aus den Niederlanden und aus Israel zu Gast im Turm

Foto: Roman Buchatsky

[DE]

Design und Innenarchitektur-Studenten aus den Niederlanden (Den Haag und Breda) und Israel (Tel Aviv) waren anläßlich ihres Workshops "DOMESTICATE ME" bei kitev zu Besuch. Von Turm aus erkundeten sie das Ruhrgebiet. Die Reise ins Ruhrgebiet war Teil des DOMESTICATE ME - Workshops.

Am Donnerstag, 8.10.2015 findet die Präsentation der Ergebnisse ihres Workshops DOMESTICATE ME in Rotterdam statt. Wir wünschen gutes Gelingen!

[EN]

Design and interrior architecture students from Tel Aviv, Den Haag und Breda were guests of kitev and on exploration in the Ruhr Area. The journey to the Ruhr Area was part of the DESTICATE ME! - Workshop, which results can be seen in Rotterdam: Presentation of the temporary domesticated Hef-bridge Marconistraat Rotterdam - corner Gustoweg Schiedam Thursday night october 8 at 19.00

The famous Rotterdam Hef-bridge has been taken apart and placed on a harbour quay.
While the bridge is waiting for renovation design-students from Tel Aviv, The Hague and Breda worked on its domestication. The students built walls, beds and various sheltering constructions on the bridge with the materials they harvested in the neighborhood of its current position.

The domesticating non-building structures project is a co-operation of INSIDE - the master interior architecture of the Royal Academy of Art The Hague - School of Design of the College of Management Tel Aviv - international spatial development of the NHTV Breda with artist/architectgroups OBSERVATORIUM, SUPERUSE and REFUNC.

AW | Donnerstag 08 Oktober 2015 at 2:34 pm | | workshops, turmbLog | Kein Kommentar

Subbotnik

Vor Kurzem schliefen sie noch (vgl. unsere Ankündigung), rechtzeitig wurden sie wach und bescherten und und dem Quartier Oberhausen-Mitte einen wunderbaren, erkenntnisreichen Abend: SUBBOTNIK.

2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-003.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-005.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-008.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-008.jpg2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-009.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-010.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-011.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-012.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-013_1.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-014_1.jpg 2017-03/150822-subbotnik-im-leerstand-schlaflos-015.jpg

wastun | Donnerstag 24 September 2015 at 01:37 am | | turmbLog |

*** Film im Turm: Rote Bohnen - Braunes Gold ***

"Der Faire Laden" Oberhausen lädt im Rahmen der fairen Woche in den kitev-Turm ein. 

Alle, die noch normalen Kaffee trinken, sind eingeladen vorbeizukommen. Dieser Abend wird Gewohnheiten verändern! :)  Und wer schon fairen Kaffee trinkt, darf sich glücklich schätzen und auch kommen, denn es gibt besten Kaffee und feinste Informationen aus aller erster Hand!

Es werden zwei sehr engagierte Menschen von ihrer spannenden Arbeit für die Kaffee-Kooperative COSMA aus Honduras berichten: Sonia Vasquez und Rodolfo Peñalba arbeiten für die kleinbäuerliche Aktiengesellschaft von Kaffeebäuerinnen. Zu sehen gibt es auch den Film "Rote Bohnen - braunes Gold" über Kaffeeproduktion in Nicaragua.

AW | Dienstag 15 September 2015 at 12:59 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

LET'S GET THE HELL OUT OF HERE !

Schlaflos in Oberhausen


Der Sommer ist vorbei! Aber das Kollektiv Subbotnik will das nicht akzeptieren. Bockig verweigern die sonst so fleißigen Kulturarbeiter den Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag und und bewundern lieber die eigene Bräune anstatt die Post zu öffnen. Aber auch im Urlaub gilt:


Arbeit ist Kraft mal Weg.



Am Samstag, 22. September 2015, 20h im Leerstand des HBF Oberhausen.      



Im Rahmen von Schlaflos in Oberhausen 2015.

Hier findet ihr das gesamte Programm von Schlaflos 2015

AW | Freitag 21 August 2015 at 09:32 am | | turmbLog | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

Kalender August | September 2015

the next days

14.August, 19h, Theatre of Senses, Platzhirsch Festival

14.August, 22h, Industriemuseum zeigt Sommernachtsfilm, Museumsbahnsteig

21.August, 19h, Postos Bahnhof

22.August, 19h, Schlaflos in Oberhausen

24.August, 19h, Postos Bahnhof

27.August, 19h, Postos Bahnhof

12.September, 15h, Refugee's Kitchen

AW | Mittwoch 12 August 2015 at 7:42 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

Theatre of Senses

Platzhirsch Duisburg

.

.

Nach 5 Tagen Workshop zeigen unsere Gäste und Künstlerkolleginnen aus Vilnius ihr experimentelles Theater: Theater für alle Sinne mit Ausnahme des Sehsinns.

Auf dem PLATZHIRSCH FESTIVAL ist Karoline Zernyté und ihr Team THEATRE OF SENSES  aus Vilnius zu sehen.

.

Aufführung:

Freitag 14. August 18h im Lehmbruckmuseum
Info: Sybille Kastner: 0203-238 21 95; kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de

.

.

Platzhirsch Duisburg

AW | Mittwoch 12 August 2015 at 1:50 pm | | turmbLog, workshops | Kein Kommentar

Thanks to funding by Advocate Europe we can start our new project! Yeah!       


Refugees come to Europe with hope for better life, but we feel ashamed by the way they are hosted now. We, Europeans, can do it better.   

Refugees have to wait for a legal status in remote mass accommodation centres, making them feel useless, depressed and disconnected   from the public space while there is a lot of empty property in Ruhr area, which can be used.  

A transnational team “Refugees for Co-creative Cities” is developing a long-term refugee accommodation system to help refugees in Ruhr    area find their position in the public sphere and self-worth with physical renovation of empty buildings.  

The project has three steps. First we will make a research of best practice in Europe on refugee accommodation and integration, publishing it in a compendium.
A chosen empty property in Ruhr will be upgraded with the help of refugees.  
A new example of good practice will be presented on an EU-wide conference. We aim that 5 municipalities will adopt the model.   


AW | Mittwoch 05 August 2015 at 10:58 am | | turmbLog | Kein Kommentar

New Ideas for Old Buildings

New Ideas for Old Buildings

Gute Neuigkeiten! Unser Projektantrag im Rahmen von "Europe for Citizens" bei der Europäischen Kommission wurde ausgewählt!! Jetzt kann es wirklich losgehen mit "NIFOB | New Ideas for Old Buildings" - Neue Ideen für alte Gebäude. Neue Ideen brauchen kleinteiligen Experimentierraum und alte Gebäude brauchen neue Ideen, wie sie (auch kurzfristig) umgenutzt werden können.

Wir haben ein transnationales Projekt ins Leben gerufen, wo Städteplaner, Architekten, Künstler, aktive Bürgerinnen und Bürger und Stadtverwaltungen gemeinsam daran arbeiten, wie "Stadt machen" anders geht und vor allem zusammen geht.

Die gesamt-europäische Erfahrung zeigt, dass der Einzelhandel innerstädtisch immer mehr in Bedrängnis gerät und von Shopping Malls am Stadtrand, sowie durch Internet-Handel ersetzt wird. Die poshe Metropole ist davon weniger betroffen, den mittelgroßen Städten aber bleiben vielfach in den Fußgängerzonen leerstehende Ladengeschosse als Zeugen dieser Abwanderung dauerhaft erhalten. Die zweite Abwanderung vollzieht sich bereits seit vielen Jahren: produzierendes Gewerbe verschwindet und hinterlässt zum Teil unwirtliche, zum Teil sehr spannende Orte.

Nutzungsmöglichkeiten - "muss das weg oder kann das bleiben?"

Mittlerweile sickert die Einsicht immer mehr durch, dass Stadt nicht mehr nur in den Kompetenzbereich von Städteplanern und Architekten gehört, sondern vielmehr eine Gemeinschaftsaufgabe darstellt. Immer mehr aktive Stadtbewohner engagieren sich in ganz Europa in den Fragen der Stadtentwicklung und -gestaltung und pochen auf frühzeitige Beteiligung durch lokale Entscheider.

Alle unsere Partnerstädte aus Slowenien, Serbien, Kroatien, Montenegro, Lettland, haben auf diese Entwicklungen unterschiedliche Lösungsansätze. ‚Von einander Lernen‘ ist die Devise.


Pretty good news: our project application with east and south european partners has been funded in the program „Europe for Citizens" by European Commission!
Now we can expand our work on the topic “New Ideas for Old Buildings". We have set up a transnational cooperation between urbanists, artists, architects, activists and policy makers from Slovenia, Serbia, Croatia, Montenegro, Latvia and Germany.

AW | Dienstag 26 Mai 2015 at 3:18 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

Vom Plan zur Praxis

VOM PLAN ZUR PRAXIS - Diskussionsrunde am Mittwoch, 18h, in Dortmund bei Heimatdesign (Hoher Wall 15), diskutieren auf Einladung des BBK (Bund Bildender Künstler) Agnieszka Wnuczak und Christoph Stark über die möglichen Auswirkungen der Politik auf  Rahmenbedingungen künstlerischer Arbeit. Den Hintergrund der Diskussion bildet das kürzlich verabschiedetet Kulturfördergesetz von NRW. 

.

AW | Mittwoch 20 Mai 2015 at 10:27 am | | turmbLog | Kein Kommentar

Tag der Städtebauförderung - 9.Mai 2015

Wohl zum ersten Mal hat deutschlandweit der "Tag der Städtebauförderung" stattgefunden. Ein Versuch viele Stadtbewohner*innen zu informieren und auch für die neuen Projekte zu interessieren. In der Stadt fanden den ganzen Tag über verschiede Dikussionsrunden und Stadtrundgänge statt. Im Turm zeigte eine eine Ausstellung die kommenden Stadtumbau-Projekte in Alt-Oberhausen, darunter das neue Job Center am Altmarkt, der Umbau der Brüder-Grimm-Schule zum Jugendtreff place2be und die Neugestaltung des Altenbergparks. 

Oberhausen hat sich einiges vorgenommen!

Den längsten Atem aus der Stadtverwaltung hatte unser Kulturdezernent Apostolos Tsalastras - er hat keine Station ausgelassen. :)

.

Fotos: René Jankowski

.

AW | Dienstag 12 Mai 2015 at 11:59 pm | | turmbLog | Kein Kommentar

TANDEM Community & Participation II

TANDEM was ist das?? Neben einem Fahrrad für zwei, ist es ein großartiges Austauschprogramm zwischen Künstlern, Kulturschaffenden, Kulturmanagern aus kleinen und etwas größeren Institutionen aus Europa und manchmal auch aus EU-Anrainerstaaten wie der Türkei, Ukraine oder den arabischen Ländern aus dem Mittelmeerraum. Träger und Veranstalter sind die tollen Menschen von MitOst und der European Cultural Foundation. Das Programm bringt Akteure der Zivilgesellschaft aus verschiedenen Ländern zusammen, die gemeinsam über ein Jahr lang ein Projekt zusammen entwickeln und umsetzen.

Die sieben Tandems sind nun abgereist. Es war eine bewegte Woche, gespickt mit vielen tollen Begegnungen, Gesprächen, Plänen und konkreten Projekten. Die knapp 40 Teilnehmer kamen aus den Niederlanden, Belgien, Großbritannien und Deutschland und arbeiten in ihren jeweiligen Städten vorrangig an partizipativen Kunst- und Kulturprojekten.


TANDEM is a great international exchange program for cultural managers, activists and artists working with cultural organizations and institutions. It aims to establish long lasting partnerships between people and organizations from Europe and sometimes also from neighboring countries.  The programme engages participants in an intensive one-year, transnational collaboration process, which includes the realisation of a joint interdisciplinary pilot project that is linked to their cultural expertise and their community. 


Kick-Off Meeting at kitev


During the last week nearly 40 participants were working together in the kitev-tower on their projects. There were a lot of great workshops,  encounters, conversations, ideas  - all of them in the field of community arts and (non-formal) arts education, combined with strategies of active participation of the local community. 

TANDEM is an initiative of European Cultural Foundation and MitOst. 



Die WAZ war da und hat diesen Bericht heute veröffentlicht:

Die Tandems:

Carnival Communities
Claudia Raven – Dunya Foundation (Rotterdam)
Giles Agis – Brouhaha International (Liverpool)  

 

Storm Songs
Titia Bouwmeester – 5ekwartier (Haarlem)
Natalia Eernstman – Encounters Arts Initiative (Totnes)


Opening Doors
Frans Hakkermars – Droomtheater (Rotterdam)
Tunde Adefioye – Urban woorden (Leuven)

 

Moving Bars
Ed Santman – Changes & Chances ('s Hertogenbosch)
Daniela Grosset – TanzTangente (Berlin)

 

NowHere!
Marjolein Gysels – Kunst in de zorg (Amsterdam)
Alice Thwaite – Nothern Shape t/a Equal Arts (Gateshead) 

 

Sharing a European Cultural Route
Rien Sprenger – Sharing Arts Society (Utrecht)
Vital Schraenen – MET-X (Brussels)

 

On The Wagon
Mieke de Wit – Laaktheater  (Den Haag)
Nick Connaughton – Arcola Theater  (London)

 


AW | Mittwoch 25 Februar 2015 at 9:45 pm | | turmbLog, workshops | Kein Kommentar

TANDEM Community & Participation

Im kitev-Turm zu Besuch: Gäste aus den Niederlanden, Belgien, Großbritanien, Deutschland. Ein Arbeitstreffen im Rahmen von TANDEM Community & Participation. ... Willkommen in Oberhausen!

AW | Donnerstag 19 Februar 2015 at 5:01 pm | | turmbLog, workshops | Kein Kommentar

Archiv: