FORUM REGIONUM OBERHAUSEN [2016] - Kitev - Kultur Im Turm e.V.
kitev

FORUM REGIONUM OBERHAUSEN [2016]


Vom 9. bis 18. Dezember 2016 fand im Turm des Hbf und im Hochhaus in Oberhausen zum ersten Mal das Pilotprojekt Forum Regionum – ein Residenzprogramm für Künstler, Architekten, Stadtentwickler und Akteure der Zivillgesellschaft aus Russland und den Ländern der östlichen Partnerschaft - statt. 

Ziel des 9-tägigen Forums ist ein intensives Zusammenarbeiten und das Entwickeln von Pop-up-Formaten und Interventionen für verlassene oder nicht genutzte Gebäude und öffentliche Räume, die sich vom Oberhausener Kontext auf die Heimatregionen der Teilnehmenden übertragen lassen. Die Teilnehmer bekamen außerdem die Möglichkeit, lokale Initiativen und kulturelle Einrichtungen in Oberhausen und anderen Städten des Ruhrgebiets kennenzulernen, die erfolgreich nachhaltige Projekte für die Entwicklung urbaner Kunst und Kultur umsetzen. 


Teilnehmende am Forum Regionum waren Künstler, zivilgesellschaftliche Akteure, Kulturmanager, die in einer NGO oder öffentlichen Einrichtung aktiv sind, Angestellte kommunaler Verwaltungen, Architekten, Stadtplaner und -designer, die ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt in einem urbanen Raum jenseits der Hauptstädte in Armenien, Moldova, Russland, der Ukraine und Deutschland haben. Die Teilnehmenden sind zwischen 25 und 50 Jahre alt und kamen aus Sibirien, dem Ural, der West- und Zentralukraine, dem ländlichen Armenien, Chisinau sowie aus Berlin und Köln. Der Stadtplaner und Architekt Urban Jeriha von der NRO Ipop (Institut for Spatial Policies) aus Ljubljana und Matthias Einhoff – Gründer und künstlerischer Leiter des Zentrums für Kunst und Urbanistik in Berlin – haben als Mentoren das Forum begleiten. 


Die Abschlusspräsentation, -ausstellung und –party des Forums fand am Samstag, 17.12.2016, ab 18.00 Uhr im Hochhaus Oberhausen, Friedrich-Karl-Straße 4, 46045 Oberhausen, statt. Neben den Ergebnissen des Forums hat das audiovisuelle Festival Shiny Toys (Mülheim) mit der Installation „Explore sight and sound“ sowie visuals eingeladener KünstlerInnen, DJs und Musik den Samstagabend im Hochhaus gestaltet.



Forum Regionum wurde von Agnieszka Wnuczak und Christoph Stark von kitev, den Alumni des Robert Bosch Kulturmanagerprogramms Barbara Anna Bernsmeier, Kathrin Oerters und Cornelia Reichel in Kooperation mit MitOst e.V. (Berlin) durchgeführt. Das Forum wird im Rahmen des Programms „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland” vom Auswärtigen Amt gefördert.


Day 8 - 17.12.2016 - final presentation in and around the highrise

Forum Regionum - final stage! Until 5 am our wonderful participants sawed, hammered, painted, desgined and conceptualized. Still a couple of hours to go until the opening of our collective exhibition at Oberhaus. See you there at 18.00!

//

Финальный этап Форума запущен! До 5 утра наши замечательные участники пилили, красили и связывали форму и содержание в одно целое. Осталось всего несколько часов до открытия совместной выставки в Oberhaus. Увидимся там в 18.00!

#forumregionum #highriseoberhausen #oberhaus #kitev #auswärtigesamt #mitost


Alle finalen Projekte im Überblick:

 U-Bahn Oberhausen 

Städtische Legenden tragen zur Wahrnehmung von Orten bei. Deshalb haben Aleksandr, Roman und Arsen eine Legende für das Hochhaus erfunden. Sie dreht sich um ein einzigartiges Merkmal des Hauses. Es braucht nicht viel, um diese Idee zu unterstützen. Sagen Sie einfach Ihren Freunden: „Es gibt eine neue U-Bahn Station im Haus“.

Urban legends contribute to the people’s perception of places. That’s why Aleksandr, Roman and Arsen decided to invent a legend for the high-rise. It will be a unique feature of the house. It does not need much to support this idea. Just tell your friends: “There is a new metro station in the house”.

Aleksandr Shevchenko – Ivano-Frankivsk, Ukraine
Roman Sakh – Kiev, Ukraine
 and Arsen Vardanyan – Gyumri, Armenia

 We are here 

Mitya und Kate beschäftigen sich mit dem ikonografischen Motiv der Eroberung. Zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Gästen besetzen sie symbolisch für einen Abend das Hochhaus und bedienen sich dabei aller Mittel, die man für eine echte Hausbesetzung braucht. Mit dieser Inszenierung möchten die beiden auch auf die symbolische Bedeutung historischer Dokumente hinweisen, die unsere Vorstellung der Geschichte prägen.

Mitya and Kate deal with the iconographic motif of conquest. Together with the residents and guests from Oberhausen, they symbolically occupy the Hoch- haus for one evening with all the means you need for a real squat. With this production they point to the symbolic meaning of historical documents that characterize our notion of history.

Mitya Chririkov – Kiev, Ukraine / Berlin, Germany
Kate Rusetska – Dnipro, Ukraine

 Das Innen Leben 

Eine Projektion auf die Außenwände des Hochhauses zeigt Schauplätze des Inneren, als wären die Wände des Gebäudes entfernt worden. In ihrer Arbeit wollen Nikita und Maxim symbolisch die Wände durchbrechen, die zur Ausgrenzung in der Gesellschaft führen. Werfen Sie einen Blick hinein und steigen Sie in einen offenen Dialog mit den Menschen ein.

A projection on the outer walls of the high-rise shows scenes from the inside as if the walls of the building were removed. In their work Nikita and Maxim symbolically want to break through the walls that lead to marginalization in society. Have a glance and get into an open dialogue with the people.

Nikita Ovsiuk – Novosibirsk, Russia
Maxim Kuzmenko – Chișinău, Moldova

 Wo gehörst du hin? 

Wenn man sich aufmerksam umschaut, erkennt man auch jene Dinge, die nicht offensichtlich sind. Bitte wählen Sie eine Karte und senden Sie sie an eine Person, die Sie mögen. Machen Sie mit bei einem Projekt über das Zuhause und darüber, wo man hingehört.

When you take a close look at your surroundings, you also recognize those things that are not obvious. Please take a postcard and send it to someone you like. Which card would you choose? Take part in a project about home and where you belong.

Zhan Pobe – Chernivtsi, Ukraine
Ekaterina Sharova – Arkhangelsk, Russia
Iryna Kats – Kremenchuk, Ukraine
In collaboration with: Anastassia Tamarovskaya – Krasnoyarsk, Russia and Ghaith Shahta – Oberhausen, Deutschland / Aleppo, Syria

 Concierge 

Seien Sie willkommen an der Rezeption und genehmigen Sie sich einige Minuten in der Mini-Lounge. Der Pop-up-Concierge-Service bietet jedem, der das Gebäude betritt, einen Moment zwischenmenschlicher Begegnung.

Feel welcome at the reception desk and take a few minutes in the mini-lounge. The pop-up concierge service provides a moment of human interaction to everyone entering the building.

Iryna Yakovchuk – Kiev, Ukraine
Ara Nazinyan – Yerevan, Armenia
Elena Kropaneva – Ekaterinburg, Russia

 Konsulaty 

Flaggen unterschiedlicher Staaten schmücken das Haus. Flaggen, die reale, ferne, fantastische und persönliche Räume repräsentieren. Die Verbindungen schaffen und ineinander übergehen.

Flags of different countries adorn the house. Flags which represent real, distant, fantastic and personal spaces. That creates connections and merge into one another.

Platon Silvestrov – Lviv, Ukraine / Köln, Germany
Rostislav Silvestrov – Köln, Germany

 Bicycle

Es gibt keine sicheren Fahrradgaragen in der Nähe des Oberhauses. Ein Fahrradkäfig ist eine kostengünstige Lösung, die auf vielfältige Weise rea- lisiert werden kann. Schauen Sie, welche Möglichkeiten sich rund um das Hochhaus bieten.

There are no secure bicycle parking facilities close to the Oberhaus. A bike cage is a low-cost storage solution that can be realised in multiple ways. Take a look, which options were found in the surroundings of the high-rise.

Vladimir Zlokazov – Ekaterinburg, Russia

 Hyper Cubes 

Eine Lichtinstallation. Auf den Seitenflächen des Würfels wird eine Verbindung mit dem Inneren des Treppenhauses geschaffen. Lassen Sie im Vorbei- gehen die Schnittstellen dreier, vielleicht sogar vierer Dimensionen im Raum auf sich wirken.

A light installation. The sides of the cube are connected to the interior of the staircase. Pass by and get an impression of the interfaces of three, perhaps even four dimensions in space.

Elena Titova – Ulyanovsk, Russia
Andrii Tuzhykov – Chernivtsi, Ukraine
Ruslan Sabirov – Kazan, Russia

 Selfie im Aufzug 

“Selfie im Aufzug” ist ein Angebot an alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie Gäste des Hauses, eine 30-sekündige Verbindung einzugehen. “Wer sind wir?”, steht als Frage im Raum. Sie können eine Antwort erhalten, sobald sich die Aufzugstür schließt.

„Selfie in the Lift“ is an offer to all residents and guests of the house to establish a 30-second relationship. „Who are we?“ is the question asked. One response you can get as soon as the elevator door closes.

Elena Titova – Ulyanovsk, Russia
Andrii Tuzhykov – Chernivtsi, Ukraine
Ruslan Sabirov – Kazan, Russia

 Shiny Toys

Das audiovisuelle Festival Shiny Toys aus Mülheim verwandelt den Leerstand im Erdgeschoss des Oberhauses mit der Installation „Explore sight and sound“.

The audiovisual festival Shiny Toys from Mülheim transforms the vacancy on the ground floor of the Oberhaus with the installation „Explore sight and sound“.

LIVE: Tintin Patrone & Tim Huys, Nils Quak, Ray Vibration und Moogulator VISUALS: RaumZeitPiraten, Yochee/ 7dex I visuals & stuff
DJs: Tofuland, Einar Zuviel (Skribble Gebibble)
www.shinytoys.eu

Fotos: © Руслан Альтимиров, Anastassia Tamarovskaya and Andrii Tuzhykov


Day 6 & 7 – 15. & 16.12.2016 Thursday, Friday - the work is buzzing! Die Arbeit brummt - am Vortag der Präsentation

The teams are highly motivated to present their ideas as best as possible on saturday. Night shifts filled with modelizing material and smooth and polish last details were dominating these days.

Day 6 - Waffel Get together - baking for the highrise!
'Urban Systems' Students from University Duisburg-Essen are baking for the highrise Urban Studies


Day 5 – 14.12.2016 - WAZ-Ankündigung, 

#forumregionum in todays edition of the local press NRZ // #forumregionum сегодня в местной газете NRZ.

 


Day 4 – Newspaper / WAZ - 13.12.2016 - Tuesday

Our colleagues from Interra (Krasnoyarsk) are in todays edition of the local newspaper WAZ Oberhausen. The group of specialists in the field of youth work and art education take part in a study trip to the Ruhr Region and will also join Forum Regionum at kitev.

The project is funded by Stiftung Deutsch - Russischer Jugendaustausch and organised by MitOst e.V.

//

Наши коллеги с Interra (Красноярск) в сегондяшней газете WAZ Oberhausen. Группа специалистов в сфере молодежной работы и образования искусства принимает участие в профессиональной поездке в Рурский регион и присоединиться к Форуму Regionum at kitev.

Проект поддержан Stiftung Deutsch - Russischer Jugendaustausch и организован MitOst e.V.


Day 3 & 4 – 12. & 13. 12.2016, Monday, Tuesday

Getting started! We developed our project ideas for the #highriseoberhausen with the help of Urban Jeriha from IPoP - Inštitut za politike prostora and Matthias Einhoff from ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik. This is how the first public presentation of 9 fantastic approaches for the building at "Leerstand" of kitev looked like. Exited to realize them until Saturday, 17.12.

//

Поехали! Мы развивали наши проектные идеи для здания #highriseoberhausen с помощью Urban Jeriha от IPoP - Inštitut za politike prostora и Matthias Einhoff от ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik. И вот как выглядит наша первая открытая презентация 9 замечательных проектов в Kit Kitev. Рады их реализовать до субботы, 17.12.

#forumregionum #highriseoberhausen #oberhaus #kitev #mitost


Video: © Nikita Ovsiuk

Day 2 – 11.12.2016, Sunday

A sunday full of highlights: Exploring the highrise "Oberhaus" and the view from the top, getting to know the Ruhr Region further with an interesting visit to the space of Makroscope in Mülheim and a performance at the Lokal Harmonie in Duisburg.

//

День был полон событиями: Мы раскрыли многоэтажку "Oberhaus" и наслаждались видом сверху, дальше познакомились с другими местами Рурской области - пространство Makroscope в Мюльхайме и перформанс в Lokal Harmonie в Дюсбурге.

#forumregionum #kitev #oberhaus #mitost

Day 1 – 10.12.2016, Saturday

18 architects, artists, cultural managers and urbanists from Armenia, Germany, Moldova, Russia and Ukraine arrived in the water tower of kitev to intensively work together for one week. First encounters with the city context and best practice market. 


//


День первый. 
В Оберхаузен в водонапорную башню kitev приехали 18 архитекторов, художников, урбанистов и менеджеров в сфере культуры из Армении, Германии, Молдовы, России и Украины, чтобы интенсивно работать вместе одну неделю. Они познакомились с городским контекстом и представили друг друга лучшие проектные практики. 


#forumregionum #oberhaus #kitev #mitost


Foto: © Руслан Альтимиров

These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.